Über das Museum

Das Museum in Železný Brod (Eisenbrod) wurde in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet. Die Absicht lag darin, historische Denkmäler verbundene mit der Geschichte der Stadt, ihrer Kultur und des Alltagslebens zu erhalten und zu bewahren. Die Aufgabe des Museums hat sich während der laufenden Zeit nicht geändert, nur hat es seine Wirksamkeit auf das Gebiet von Železnobrodsko (die Umgebung von Železný Brod) verbreitet. Das Museum konzentriert sich vor allem auf die Dokumentation der Geschichte und der Gegenwart mit der Betonung der lokalen Besonderheit – der Glasproduktion.
 
Glasausstellung
Die Glasausstellung befindet sich im Gebäude der ehemaligen Stadtsparkasse aus dem Jahre 1936. Die Ausstellung bringt die Geschichte der Glasherstellung in Železný Brod von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart nahe. Beispiele der Hausbearbeitung vom Glasmaterial – Herstellung von gepressten Perlen und Lampenperlen, Perlenschleifen und -einfädeln werden ausgestellt. Folgender Teil der Ausstellung präsentiert Tätigkeit der Glasfachschule in Železný Brod – der ersten böhmischen Glasfachschule, die in Železný Brod im Jahre 1920 gegründet wurde. Eben ihrer Pädagoge und Absolventen haben sich Verdienste um einzigartigen bildenden Ausdruck vom Kunstglas aus Železný Brod erworben. Seine hervorragende Werke aus den 20er-80er Jahren des 20. Jahrhunderts bilden wesentlichen Teil der Ausstellung. Auch berühmte Eisenbroder Glasfiguren von Jaroslav Brychta fehlen in der Austellung nicht, sie wurden eines von Wahrzeichen der Stadt. Gegenwärtige künstlerische Glasproduktion und gleichzeitig einzigartige Technologie der verschmolzenen Glasobjekten, die in Železný Brod entstanden ist, wird in der Galerie mit Werken von weltbekannten Glaskünstlern Jaroslava Brychtová und Stanislav Libenský repräsentiert.
 


 
Völkerkundliche Exposition
Völkerkundliche Ausstellung befindet sich am Rande des Denkmalschutzgebietes „Trávníky“ in Železný Brod, und zwar in einem der größten und schönsten Häuser, das die traditionelle volkstümliche Architektur des Isergebietes im 19. Jahrhundert repräsentiert. Das Haus wird „Běliště“ bezeichnet, wurde im Jahre 1807 gebaut und in der Vergangenhait wurde eine Lohgerberei und eine Färberei dort situiert. Die Ausstellung stellt Wohnen, Bekleidung, Geschirr und Gerät von der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts vor. Als sehr beliebter Ausstellungsgegenstand gilt eine alte Drehleier mit neun verschiedenen Melodien, die in Běliště noch heute oft aufspielt.
 

 
Museumsshop
In beiden Museumsobjekten ist es möglich kleinere Geschenke und Erinnerungsstücke zu kaufen.
 
Öffnungszeiten
Mai, Juni, September: Dienstag-Sonntag 9.00−12.00 Uhr, 13.00−16.00 Uhr
Juli, August: Dienstag-Sonntag 9.00−12.00 Uhr, 13.00−17.00 Uhr
Vom Oktober bis April: Samstag-Sonntag 9.00−12.00 Uhr, 13.00−16.00 Uhr
 
An Staatsfeiertagen wird immer geöffnet, falls sie nicht auf Montag fallen.
 
Eintrittspreise
Erwachsene 25 CZK
Ermäßigte (Kinder/Studenten/Rentner) 15 CZK
Familieneintrittskarte 50 CZK
Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt
 
Ermäßigung für Gruppen (ab 5 Personen)
Erwachsene in der Gruppe 20 CZK/Person
Kinder, Studenten, Rentner in der Gruppe 10 CZK/Person
 
Kontakt
Stadtmuseum in Železný Brod
náměstí 3. května 37
468 22 Železný Brod
tel. 483 389 081 (Glasausstellung)
tel. 483 391 149 (Běliště – Völkerkundliche Ausstellung)
e-mail: muzeum@zelbrod.cz
 
Wo finden Sie uns
Glasausstellung GPS: 50°38’34.656″N, 15°15’13.558″E
Völkerkundliche Ausstellung Běliště GPS: 50°38’73.347″N, 15°15’33.840″E